Liebe Feminist*innen

Auf ein paar wenige von euch bin ich sauer. Richtig sauer. Extrem sauer!

Doch zurück auf Anfang und warum ich so sauer bin.

Der heutige Auslöser ist dieser. In der Kurzform geht es darum, dass nach dem Philosophen Moses Mendelssohn kein Platz benannt werden darf, weil er …. ein Mann ist.[1]

Friedrichshain-Kreuzberg hat sich 2005 eine Frauenquote von 50 Prozent verschrieben. Laut einem Beschluss der von den Grünen dominierten Bezirksverordnetenversammlung müssen Straßen und Plätze zur Hälfte nach Frauen benannt werden. Bis die Quote erreicht ist, sollen nur noch weibliche Namen vergeben werden.[2]

Ausnahmen gibt es aber sehr wohl.Einerseits für verdiente Revolutionäre, weshalb die Adresse der taz dann auch die Rudi- und nicht die Gretchen Dutschke Straße ist. Andererseits auch für Nazi Opfer, weshalb am 26. Mai die Gabelsberger Str. in Silvio-Meier-Straße [3] unbenannt wurde. Mendelssohns Problem: er ist weder das eine noch das andere, sondern, was in Friedrichshain-Kreuzberg anrüchig zu sein scheint, Jude.

Nicht, das Rudi Dutschke und Silvio Meier es nicht verdient hätten, das eine Straße nach ihnen Benannt wird. Bemerkenswert ist vielmehr, das ausgerechnet bei einem Juden der Quoten Beschluss Herausgeholt und auf seien Einhaltung gepocht wird.

Hier sind mMn einige sehr weit übers Ziel hinaus geschossen und haben statt ihre Sache zu fördern, ihr deutlichen Schaden zugefügt, indem sie sich für Antisemitismus haben instrumentalisieren lassen.

Liebe Bezirksverordnete, die ihr darauf bestanden habt, dass der Platz nach einer Frau benannt wird, bitte klärt mich auf warum es auf der einen Seite möglich ist, eine Straße trotz Nichterfüllung der Quote nach einem Mann zu benennen und es bei einem Menschen jüdischen Glaubens nicht. Und vor allem, benennt den Platz doch einfach nach Mendelssohn.

[1] http://www.berliner-zeitung.de/meinung/kolumne-kein-platz-fuer-moses-mendelssohn,10808020,22252506.html

[2] http://www.welt.de/vermischtes/kurioses/article115541901/Farce-um-Frauenquote-fuer-Strassennamen-in-Berlin.html

[3] http://www.berliner-zeitung.de/berlin/strasse-in-friedrichshain-nach-silvio-meier-benannt,10809148,22599352,view,asTicker.html

Advertisements

Über suppenkelle

Ordentliches Mitglied der Piratenpartei.
Dieser Beitrag wurde unter Piratenthemen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s