Weiteres zum Thema Schäuble in Ludwigshafen

Nachdem mein bisheriger Artikel bereits ein so großes Echo hervorgerufen hat, übrigens herzlichen Dank an alle, möchte ich hier nun auf den ein oder anderen Kommentar eingehen und noch ein paar Ergänzungen hinzufügen.

Zum Beispiel wurde hier gesagt, dass ich doch besser hätte „getarnt“ hingehen sollen. Nun …. ich hatte sogar einen Anzug mit Schlips und Kragen an, das Stasi 2.0 T-Shirt hatte ich darunter. Wahrscheinlich war es mein Fehler, dass ich zu lange bei meinem ungetarnten Mitpiraten und Teilnehmern der grünen Jugend stand und somit, warum entzieht sich meiner Kenntnis, seitens Vertretern der CDU bzw. der Ordnungshüter als Verantwortlicher für die Aktion auserkoren wurde.

Was die Anmerkung mit der Dienstaufsichtsbeschwerde gegen die Polizisten angeht, so möchte ich zumindest gegen die beiden Polizisten, die darüber diskuttiert haben, ob in RLP eine Versammlung ab 2 oder erst ab 3 Personen anmeldepflichtig ist, definitiv keine Dienstaufsichtsbeschwerde einreichen.

Zu den Gründen:

– Die beiden Herren haben nichts damit zu tun, dass meine Daten aufgenommen wurden, das hat ein anderer Polizist gemacht, auf das Thema ist man gekommen, als ich meinem Mitpiraten sagte, warum meine Daten aufgenommen wurden.

– Diese Beiden waren mir persönlich von den dort anwesenden Ordnungshütern mit Abstand die Sympathischsten, da man mit diesen vernünftig reden konnte und wir auch nicht von ihnen angegangen wurden, was man ihnen meiner Meinung nach auch hoch anrechnen sollte, denn sie wurden wegen uns als Verstärkung gerufen, man sah sich seitens der vielen blau uniformierten Beamten, wohl durch uns „bedroht“ gefühlt hat.

– Die Beiden, aus meiner subjektiven Sicht heraus, fanden diese den Aufstand seitens CDU wohl auch etwas übertrieben.

Stichwort Videobeweise, nun, jeder Mensch hat ein Recht auf Privatsphäre und auf Achtung eben Dieser, daher möchte ich mich gerne auf den Bericht beschränken, auch, wenn das Verhalten seitens der CDU gegenüber uns nicht korrekt war, so heißt das nicht, dass wir / ich ebenfalls so handeln müssen / muss.

Nun aber noch zu weiteren Punkten, die ich im vorherigen Bericht nicht erwähnt hatte, aber nun doch noch darüber berichten möchte.

Als meine Daten aufgenommen wurden, wurde ich nicht über meine Rechte aufgeklärt, weder darüber, dass ich verweigern darf und auch nicht darüber, dass ich auch das Recht habe, den Dienstausweis zu sehen, daher behalte ich mir vor mit Unterstützung der Piraten weitere rechtliche Schritte einzuleiten.

Im Verlaufe des Abends kamen noch weitere Piraten, blieben aber friedlich und haben den Anweisungen seitens der Beamten Folge geleistet. Um Missverständnissen vorzubeugen, da ich im vorherigen Blogbeitrag geschrieben habe, dass wir nur zwei Piraten waren, zum Zeitpunkt, an dem meine Daten erfasst wurden und wir auch den „Platzverweis“ erhielten, waren wir zwei Piraten. Dass ich hier schreibe, dass noch weitere Piraten kamen, hat einen bestimmten Grund, denn einer fuhr mit dem Auto auf den Platz und war von vorne nicht als solcher zu erkennen. Da er einen Piratenparteiaufkleber auf dem Kofferraum hat, bekam aber doch noch eine Potion Extraaufmerksamkeit von den Beamten, denn kaum war er auf dem Parkplatz abgebogen, um sein Auto zu parken, kamen ihm direkt zwei Beamte entgegen und er musste ebenfalls zu uns nach draußen, denn auch ihm wurde der Zugang verweigert.

Da es bei meinen Lesern anscheinend zu Verwirrungen und Verwechslungen kam, möchte ich an dieser Stelle nochmals darauf aufmerksam machen, dass es keine Veranstaltung der Piraten und der Grünen war. Es handelte sich um ein zufälliges Aufeinandertreffen zwischen Piraten und der Grünen Jugend, zum gleichen Thema, dem Schäublebesuch. Lediglich die Plakate waren von der Partei Bündnis 90 die Grünen.

Sicher möchte aber wohl auch der ein oder andere wissen, wie es weiterging / nun weitergehen wird. Weitergegangen ist es jedenfalls so, dass ich beim Landesparteitag in Koblenz vor den anderen Piraten und der Presse berichtet habe, was beim Schäublebesuch vorgefallen ist und natürlich auch Fragen zum Thema beantwortet habe.

Zum Thema, was noch geschehen wird möchte ich nicht allzuviel verraten, es sei mal soviel gesagt, dass morgen Abend unsere Bundeskanzlerin am Berliner Platz in Ludwigshafen auftreten wird und da dies ein öffentlicher Platz ist, darf man uns dort auch nicht ohne weiteres des Platzes verweisen. 😉

In diesem Sinne, klarmachen zum ändern und glaubt nicht alles, was die Medien euch erzählen wollen.

Roman

Advertisements

Über suppenkelle

Ordentliches Mitglied der Piratenpartei.
Dieser Beitrag wurde unter Piraten in der Pfalz abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s